gruene.at
Navigation:
am 16. April

„Fair Share“ muss am Mirabellplatz bleiben

Martina Berthold - Martina Berthold: „Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN bleiben bei ihrem sozialen Kurs. Wir werden immer auf der Seite der Salzburgerinnen und Salzburger stehen.“

Max Luger sammelt seit Jahren für hilfsbedürftige Menschen in unserer Stadt. Seine Initiative „Fair Share“ von hat sich längst zu einer echten Salzburger Institution entwickelt. Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN werden alles dafür tun, dass dieses starke Zeichen der Solidarität auch in Zukunft weiter bestehen bleibt.

Seit 2013 steht der Container bereits am Mirabellplatz. Die Stadt hat das Aufstellen des Fair Share-Containers damals bis Ende August 2019 bewilligt, nun steht eine Verlängerung dieser Bewilligung an. Einem Medienbericht zufolge gibt es dazu vonseiten des zuständigen Amtes eine erste, negative Stellungnahme. Wenn ein Amtssachverständiger feststellt, die Sichtachse zwischen Schloss Mirabell und Mozarteum sei beeinträchtig, dann ist das eine Sache, aber: „Wenn Menschen in Not geholfen wird, dann muss das in unserer Stadt immer Platz haben. Über die Bewilligung für den Fair Share-Container entscheidet der Gemeinderat. Wir werden uns als Bürgerliste/DIE GRÜNEN aus voller Überzeugung dafür einsetzen, dass dieses Zeichen der Solidarität weiterhin in unserer Innenstadt sichtbar bleibt“, hält Martina Berthold fest.

Gleichzeitig dankt sie der Vorsitzenden des Sozialausschusses GR Ulrike Saghi, die als eine der ersten Max Luger und seine Fair Share-Initiative unterstützt hat und nun nach 27 Jahren ihre engagierte sozialpolitische Arbeit im Salzburger Gemeinderat beendet. „Für viele war und ist Ulli Saghi das soziale Gewissen dieses Gemeinderates. Dafür gebühren ihr unser Respekt und ein riesengroßes Dankeschön. Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN werden ihren sozialen Kurs fortsetzen und immer auf der Seite der Menschen in Salzburg stehen“, stellt die designierte Stadträtin der Bürgerliste/DIE GRÜNEN klar.