gruene.at
Navigation:
am 1. Februar

Grüne Welle für Salzburg

Martina Berthold - Bürgermeister-Kandidatin Martina Berthold und die Bürgerliste starten mit vollem Schwung in den Wahlkampf

Dieser Abend gibt so richtig Schwung: 300 Gäste kamen am Freitag ins Schauspielhaus, um gemeinsam mit Bürgermeisterkandidatin Martina Berthold und der Bürgerliste in die heiße Phase des Wahlkampfes zu starten. Martina Berthold ist Spitzenkandidatin der Bürgerliste/DIE GRÜNEN und sie macht eine klare Ansage: „Wir wollen das beste Ergebnis der Bürgerliste in der Stadt erreichen und ich will Bürgermeisterin werden!“ 

Es braucht eine starke Bürgerliste in unserer Stadt, denn wir wollen mehr für alle erreichen. Wir sind seit dem Sommer unterwegs, in den Stadtteilen, auf den Märkten und in der ganzen Stadt. Zwei Themen haben unsere Gespräche bewegt: leistbares Wohnen und Verkehr. Das sind die Aufträge für unsere Stadt und da packen wir an“, so die Bürgermeisterkandidatin.

„Die Bürgerliste ist gegründet worden aus BürgerInnenbewegungen und Initiativen. Das waren Menschen, die Ideen für unsere Stadt hatten, die sich nicht mit den Zuständen abgefunden haben, sondern mitgestalten wollten. Das sind die Wurzeln der Bürgerliste und dieses Engagement ist heute notwendiger denn je. Die Bürgerliste repräsentiert die Mitte der Gesellschaft, denn die Mitte ist da wo Wärme ist, wo Menschlichkeit ist und da wo miteinander Lösungen gesucht werden. Es geht uns nicht um rechts oder links und schon gar nicht um politisches Kalkül. Uns geht es um Menschlichkeit. Wir setzen uns mit Sorgsamkeit und Vernunft für die Menschen ein.“

Beim großen Wahlkampfauftakt der Bürgerliste/DIE GRÜNEN waren auch drei besonders wahlkampferprobte UnterstützerInnen mit dabei: Georg Willi, Innsbrucks und Österreichs erster Grüner Bürgermeister, Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der bei der letzten Wahl so erfolgreichen bayerischen Grünen und Werner Kogler, Bundessprecher der Grünen und Spitzenkandidat bei den Europawahlen. 

Georg Willi hates vorgemacht. Der Innsbrucker ist Österreichs erster Grüner Bürgermeister. Auf die Frage, was es braucht, um Bürgermeister zu werden, sagt er ganz klar: „Man muss authentisch sein. Martina Bertold hat alles, was eine Bürgermeisterin braucht. Deshalb werden ihr die Menschen die Chance geben, in die Stichwahl zu kommen. Und dann ist das Rennen wieder völlig offen. So eine Stichwahl ist was richtig Gutes.“

Von Katha Schulzebekam die Bürgermeisterkandidatin ein Paar Laufschuhe geschenkt: „Die Ausdauer und die Kraft für den Endspurt hat sie ja bereits – und jetzt eben auch das passende Schuhwerk.“ Für die anstehende BürgermeisterInnen-Wahl ist Schulze mehr als optimistisch: „Mein Motto ist: Du kannst die Welt nicht besser meckern, du musst sie besser machen.‘ Wenn Martina hört, dass es irgendwo hakt, dann überlegt sie sich sofort was man besser machen kann. Sie hat sofort einen konstruktiven Lösungsvorschlag und das braucht eine Bürgermeisterin.“

Werner Kogler, der Bundessprecher der Grünen, brauchte dann nicht mehr viele Worte um klarzustellen, wohin die Reise geht: „Innsbruck – München – und jetzt halt Salzburg. Es ist was zu tun. Und das werden wir mit Optimismus und Kampfeslust angehen. Das ist GRÜN.“

Martina Berthold folgt nun Johann Padutsch an der Spitze der Bürgerliste nach. Und der stellt klar: „Was mir den Abschied wirklich leicht macht ist, dass es ein tolles Team gibt, und dass wir eine tolle Spitzenkandidatin haben, der ich sehr viel zutraue und die schon viel Erfahrung hat. Ich freue mich schon jetzt auf die Wahlparty, denn ich weiß, dort werden wir feiern!“