gruene.at
Navigation:
am 28. Jänner

Schutz der Altstadt und Schutz der Fußgängerzonen in der Stadt!

Ingeborg Haller - Der Kontrollausschuss hat heute in seiner Sitzung den Prüfbericht zu den Pollern in der Stadt Salzburg diskutiert. Der Bericht wurde einstimmig zur Kenntnis genommen und ist ab sofort online auf Homepage der Bürgerliste abrufbar.

Nachdem bei polizeilichen Schwerpunktkontrollen in den Jahren 2008 und 2009 in der Altstadt festgestellt wurde, dass täglich mehr als 300 nichtberechtigte Fahrzeuge in die Altstadt einfahren, hat der Gemeinderat 2009 gegen die Stimmen der ÖVP die Einführung von baulichen Zufahrtsberechtigungen beschlossen.  

Die Gesamtkosten für die Errichtung der Poller betrugen rund 1,4 Mio. Euro. Ende 2017 gab es an 24 Standorten in der Innenstadt insgesamt 28 versenkbare und 79 feststehende Poller.  

Die Instandhaltungskosten seit Einführung des Systems betragen insgesamt rund 440.000 Euro. Die Instandsetzungskosten nach Unfällen wurden im Bericht mit 3,4 Millionen Euro angegeben, wobei die Stadt davon 2,5 Millionen Euro von den Verursachern ersetzt bekommen hat. Rund 880.000 Euro waren uneinbringlich, weil die Verursacher nicht ermittelt werden konnten.  

Die Maßnahme hat gewirkt, eine Evaluierung im Jahr 2011 hat ergeben, dass sich die Einfahrten um rund 1/3 reduziert haben.  

„Die Poller sind in der Stadt angekommen. Es steht heute außer Streit, dass die Reorganisation des Verkehrs in der Innenstadt etwas gebracht hat“, ist Ingeborg Haller, Mitglied des Kontrollausschusses, überzeugt. „Der Schutz der Fußgängerzone vor illegalen Einfahrten war notwendig und hat gewirkt. Wir werden auch weiterhin darauf achten, dass mit den Zufahrtsberechtigungen sorgsam und restriktiv umgegangen wird“, so die Gemeinderätin der Bürgerliste/DIE GRÜNEN abschließend. 

Kontrollamtsbericht Poller zum Down­load