gruene.at
Navigation:
am 10. Februar

Betriebserweiterung Gebrüder Weiss: Bürgerliste fordert den sofortigen STOPP der Rodungen im Biotop Schallmoos

Ingeborg Haller - Bekanntlich beabsichtigt das Logistikzentrum der Spedition Gebrüder Weiss im Stadtteil Schallmoos eine Betriebserweiterung. Mit dieser Erweiterung ist auch die Zerstörung und Versiegelung eines Feuchtbiotops in der Größe von rund 7.000 m² verbunden.


Der Naturschutzbund hat aktuell eine Beschwerde an das Landesverwaltungsgericht erhoben. Ziel dieser Beschwerde ist es, dass der Bescheid des Bürgermeisters der Stadt Salzburg, mit welchem die naturschutzrechtliche Bewilligung für den Eingriff in den naturschutzrechtlich geschützten Lebensraum „feuchte Grünlandbrache nördlich der Vilniusstraße“ erteilt wurde, behoben wird.

Bei der gegenständlichen Fläche handelt es sich um das letzte Biotop im Stadtteil Schallmoos, der seinen Namen von den einst existierenden Moos- und Moorflächen ableitet.

Obwohl der Naturschutzbund seine Beschwerde mit dem Antrag auf aufschiebende Wirkung verbunden hat und über diesen Antrag noch nicht entschieden wurde, lässt der Grundeigentümer gemeinsam mit seinem Anwalt bereits die Bagger auffahren.

Die Bürgerliste setzt sich für die Erhaltung des Biotops ein. Es ist das Mindeste, dass die Gebrüder Weiss sowie der betroffene Grundeigentümer so lange mit den Rodungs- und Bauarbeiten zuwarten, bis eine Entscheidung des Landesverwaltungsgerichtes vorliegt. „Die rechtsstaatlichen Vorgaben sind unbedingt einzuhalten.  Auch wenn Bürgermeister Preuner und die ÖVP das umstrittene Erweiterungsprojekt massiv unterstützen, so kann es nicht sein, dass Tatsachen geschaffen werden, noch bevor das Landesverwaltungsgericht die Chance gehabt hat, zu entscheiden. Ich fordere Bürgermeister Preuner daher auf, umgehend dafür Sorge zu tragen, dass die Rodungs-, bzw. Bauarbeiten unverzüglich eingestellt werden“, erklärt Ingeborg Haller, Klubobfrau der Bürgerliste/DIE GRÜNEN, abschließend.