gruene.at
Navigation:
am 25. August 2017

Der Grünlanddeklaration sei Dank: Salzburgs Grünflächen sind vor Zubetonierern sicher

Johann Padutsch - Mehr als die Hälfte der Stadt-Flächen ist durch die Deklaration dauerhaft geschützt.

Der immer stärker zunehmende Flächenverbrauch und das rücksichtslose Zubetonieren von Grün-Oasen und Naherholungsgebieten stellen in weiten Teilen des Landes ein großes Problem dar. Bei einer Präsentation in Salzburg hat nun auch der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Hagelversicherungen, Kurt Weinberger, eindringlich vor dieser Entwicklung gewarnt: Jährlich wird in Österreich eine Fläche in der Größe der Stadt Salzburg unwiederbringlich zerstört. Die Folgen sind drastisch: vermehrte Hochwässer, Überschwemmungen, aber auch immer mehr Dürren.

Während das Bewusstsein in anderen Städten erst langsam wächst, ist Salzburg mit der Grünlanddeklaration beim Schutz von wertvollen Flächen schon vor Jahren mit positivem Beispiel vorangegangen.

„Salzburg ist vor Zubetonierern sicher!“, stellt Stadtrat Johann Padutsch klar. „Die Grünlanddeklaration schützt rechtlich und inhaltlich mehr als die Hälfte der Fläche unserer Stadt. Was den Schutz  von Grünflächen und der so wichtigen Naherholungsgebiete betrifft, kann Salzburg damit absolut als Vorbild für ganz Österreich gelten und darauf können wir alle gemeinsam zu Recht stolz sein“, so Padutsch abschließend.