gruene.at
Navigation:
am 4. Februar

Fluglärm durch Wintercharter am Salzburger Flughafen Bevölkerung muss endlich entlastet werden

Bernhard Carl - An diesem Wochenende, vor allem am gestrigen Samstag, starteten und landeten Chartermaschinen am Salzburger Flughafen zum Teil wieder im Minutentakt– und das vom frühen Morgen bis zum späten Abend. Die Folge: Lärmbelastung den ganzen Tag über einem Großteil des Stadtgebietes.

„Die Belastung durch den Fluglärm betrifft nicht nur die direkten FlughafenanrainerInnen, sondern die BewohnerInnen eines Großteils des Salzburger Stadtgebietes. Dabei macht Lärm krank – das ist wissenschaftlich zweifellos erwiesen“, so Bernhard Carl, Gesundheitssprecher der Bürgerliste.

Zusätzlich ist gar nicht klar ob die Wintertouristen in den unzähligen Chartermaschinen mit Wintertouristen ihren Urlaub in Salzburg verbringen oder in den angrenzenden Bundesländern. Ein guter Teil der Wertschöpfung im Tourismus wird nämlich offenbar nicht bei uns lukriert.

Als Flughafen für Charterflüge ist ein Stadtflughafen wie der in Salzburg absolut ungeeignet. Sie gehen zu Lasten der Bevölkerung ohne dass diese etwas davon profitiert. Der Münchner Flughafen ist bekanntlich in weniger als zwei Bus- bzw. Zugstunden zu erreichen – eine Entfernung, die auch WintertouristInnen zumutbar ist, zumal viele von ihnen ohnehin in benachbarte Bundesländer weiterreisen.  

„Das von uns geforderte Zukunftskonzept, das auf die Herausforderungen wie Klimawandel und zunehmende Umweltbelastungen Antwort gibt, liegt immer noch nicht vor. Es kann aber nicht sein, dass hier auf dem Rücken der Bevölkerung Gewinnmaximierung betrieben wird. Bürgermeister Preuner muss seiner Fürsorgepflicht für die Salzburger Bevölkerung nachkommen und für eine Verringerung der Anzahl der Flüge sorgen. Wochenenden wie dieses sind jedenfalls unzumutbar“, so Gemeinderat Bernhard Carl abschließend.