gruene.at
Navigation:
am 29. März

Salzburg in fünf Jahren: Leistbare Wohnungen, sichere Radwege und mehr Klimaschutz

Martina Berthold - Martina Berthold: „Jetzt werden die Weichen gestellt. Das Arbeitsprogramm der Stadt 2019 – 2024 muss eine starke grüne Handschrift tragen.“

Ab dem 11. April starten die Parteienverhandlungen der Stadt Salzburg. Das Team der Bürgerliste/DIE GRÜNEN rund um die designierte Stadträtin Martina Berthold und Klubobfrau Ingeborg Haller geht mit konkreten Vorschlägen in diese Gespräche: „Unsere Ziele sind sichere Radwege, soziale Gerechtigkeit beim Wohnen und deutlich mehr Klimaschutzmaßnahmen in der Stadt.“

 

Drei wichtige Impulse für einen sicheren Radverkehr

Der Radweg entlang der Moosstraße ist für viele Kinder und Jugendliche ihr täglicher Weg zur Schule und ist gleichzeitig an vielen Stellen desolat und teilweise sogar gefährlich. Das soll sich nun ändern: „Beim Radweg an der Moosstraße geht es um die Sicherheit der Schulkinder. Da dürfen wir nicht länger zuwarten! Ein sicherer Radweg wird auch Menschen aus Leopoldskron und benachbarten Gemeinden wie Grödig oder Fürstenbrunn motivieren, aufs Fahrrad umzusteigen. In den Parteienverhandlungen fordern wir deshalb eine rasche Sanierung des gesamten Radwegs“, erklärt Martina Berthold. Die Sanierung des Moosstraßen-Radwegs kostet ca. 3 Millionen Euro. Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN werden den anderen Fraktionen im Gemeinderat vorschlagen, diese Mittel zusätzlich zum Radbudget der Stadt, das jährlich 2 Millionen Euro beträgt, bereitzustellen.

 

Die Nord-Süd-Achse entlang der Salzach ist für RadfahrerInnen grundsätzlich gut erschlossen. Wesentlich schlechter steht es hingegen um Verbindungen von Osten nach Westen. „Für die zentralen Hauptradrouten müssen wir direkte Rad-Verbindungen von Schallmoos nach Itzling und von der Science City zur Salzach schaffen. Notwendig sind hier zwei Bahnunterführungen, weil die Westbahnstrecke und die Lokalbahn die Stadtteile voneinander trennen“, erklärt Martina Berthold. „Wir werden daher unsere Vorschläge für zwei Machbarkeitsstudien in die Verhandlungen einbringen. Je schneller wir hier durchgehende Rad-Verbindungen schaffen können, desto besser“, so die designierte Stadträtin.

 

Auf Initiative der Bürgerliste/DIE GRÜNEN stellt die Stadt jährlich zwei Millionen Euro für die Verbesserung der Salzburger Radwege zur Verfügung. Dieses Geld wird dringend für die Beseitigung von Gefahrenstellen und den Ausbau bestehender Radwege benötigt. „Besonders die Sicherheit der Radwege entlang der Salzach muss mit diesem jährlichen Budget weiter verbessert werden. Hier gibt es noch zu viele Gefahren- und Engstellen. Wir werden sehr genau darauf achten, dass diese Probleme konsequent beseitigt werden“, so Berthold.

 

Jährlich 100 leistbare Wohnungen zu 7 Euro pro Quadratmeter

Salzburg ist eine lebenswerte und sichere Stadt, aber immer mehr Menschen spüren auch ihre Schattenseiten: „Wenn Familien über 50 Prozent ihres Einkommens fürs Wohnen zahlen müssen, ist das einer reichen Stadt wie Salzburg nicht würdig“, so Berthold. Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN haben bereits gute Beispiele aus anderen Bundesländern vorgestellt, die zeigen, dass sich leistbares Wohnen um 7 Euro pro Quadratmeter auch in Salzburg realisieren lässt. „Leistbares Wohnen werden wir auch bei den Parteienverhandlungen einfordern. Unser Ziel sind jährlich 100 Wohnungen um 7 Euro pro Quadratmeter“, stellt Martina Berthold klar. „Diese Zahl halten auch die ExpertInnen für realistisch. Für die Grundstücke muss die Stadt 2,5 Millionen Euro pro Jahr bereitstellen“, so die designierte Stadträtin.

 

Mehr Einsatz für den Klimaschutz: 50 Fassaden- und Dachbegrünungen pro Jahr

Die große Herausforderung der Zukunft wird sein, unsere Städte aktiv, klimaschonend und nachhaltig zu gestalten. Auch die Stadt Salzburg muss dazu ihren Beitrag leisten. Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN wollen daher Fassaden- sowie Dachbegrünungen in Salzburg engagiert vorantreiben.

„Grünflächen kühlen unsere Stadt und dienen als Wasserspeicher. Deshalb machen wir uns für einen verstärkten Einsatz von Fassaden- und Dachbegrünung stark. Pro Jahr wollen wir 50 Projekte für eine begrünte Stadt umsetzen. Dazu soll bis 2020 ein eigener Fördertopf für Beratung und Begrünungsmaßnahmen eingerichtet werden“, erklärt Martina Berthold, designierte Stadträtin der Bürgerliste/DIE GRÜNEN, abschließend.