gruene.at
Navigation:
am 19. Mai

Salzburger Flughafen: Bürgerliste fordert Aus für die Kurzstrecke

Bernhard Carl - GR Bernhard Carl: Stattdessen sollten Bahnverbindungen wie jene nach München deutlich ausgebaut und beschleunigt werden.

Die Verhandlungen zur Rettung der Austrian Airlines durch die Republik Österreich laufen auf Hochtouren. So richtig es ist, die Unterstützung des Unternehmens mit Steuergeldern an Bedingungen zu knüpfen, so unsinnig wäre ein erzwungenes „Weiter wie bisher“ bei Flügen auf der Kurzstrecke. Genau das fordert jedoch der für den Salzburger Flughafen zuständige LHStv. Christian Stöckl (ÖVP), zuletzt in einem Medienbericht am Montag.

 

„Kurzstreckenflüge sind ein Auslaufmodell: Sie sind wirtschaftlich nicht sinnvoll und aus Sicht des Klimaschutzes nicht länger zu argumentieren. Viele Ziele können innerhalb von vier bis sechs Stunden genauso mit der Bahn erreicht werden – mit dem Unterschied, dass die Gesundheit der Menschen und das Klima geschützt werden“, erklärt Gemeinderat Bernhard Carl. „Wie man in Zeiten wie diesen trotzdem noch an Kurzstreckenflügen festhalten kann, ist für mich unverständlich.“

 

Anstatt weiter auf die Kurzstrecke zu setzen, schlägt der Gesundheitssprecher der Bürgerliste vor, in Zukunft mehr Energie in den Ausbau von wichtigen Bahnverbindungen zu investieren: „Ein Paradebeispiel ist die Strecke von Salzburg zum Münchner Flughafen. Die Bahnverbindung dorthin ist denkbar schlecht ausgebaut. Mit sinnvollen Investitionen könnten wir hier eine große Verbesserung erreichen und sowohl Reisende als auch Flughafen-Anrainer*innen deutlich entlasten“, so Gemeinderat Carl abschließend.