gruene.at
Navigation:
am 6. März

Der Ignaz-Rieder-Kai „fährt“ bald öffentlich

Bernhard Carl - Bürgerliste hat 190.000 Euro ins Budget verhandelt, jetzt kann ausgeschrieben werden. Öffi-Testbetrieb am Rieder-Kai/Rennbahnsiedlung könnte schon in den kommenden Monaten starten.

„Hunderte Haushalte am Ignaz-Rieder-Kai haben bisher keinen vernünftigen Zugang zum Öffentlichen Verkehr.Das soll sich nun endlich ändern!“, erklärt Gemeinderat Bernhard Carl, Verkehrssprecher der Bürgerliste/DIE GRÜNEN.

 

Für viele AnrainerInnen am Ignaz-Rieder Kai und besonders in der Rennbahnsiedlung ist die nächste Öffi-Haltestelle einfach zu weit weg. Besonders ältere Menschen und Menschen mit Behinderung, aber auch Schulkinder sind damit de facto vom Öffentlichen Verkehr abgeschnitten. „Die AnrainerInnen fordern zu Recht schon seit Langem eine vernünftige Öffi-Anbindung für ihren Stadtteil“, so Carl. Die Bürgerliste hat bei den Verhandlungen zum Budget 2019 sichergestellt, dass 190.000 Euro für die Öffi-Erschließung des Kais reserviert wurden. Mit diesen Mitteln kann die Stadt nun endlich eine Anbindung an den Öffentlichen Verkehr beauftragen. Ein entsprechender Ausschreibungs-Amtsbericht wird im Ressort des Bürgermeisters vorbereitet.

 

„Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN haben sich seit Langem dafür eingesetzt, dass der Ignaz-Rieder-Kai und die angrenzenden Wohngebiete endlich eine vernünftige Öffi-Anbindung bekommen. Jetzt machen wir Nägel mit Köpfen: Die Ausschreibung wird vorbereitet. Wir gehen davon aus, dass ein Öffi-Testbetrieb am Ignaz-Rieder-Kai schon in den nächsten Monaten starten kann“, freut sich Gemeinderat Bernhard Carl, Verkehrssprecher der Bürgerliste/DIE GRÜNEN.