gruene.at
Navigation:
am 7. Februar

Wir bleiben dabei: NEIN zum Ausbau der Mönchsberggarage!

Martina Berthold - Bürgermeisterkandidatin Martina Berthold: Mehr Parkplätze locken mehr Autos in die Stadt und damit mehr Stau, mehr Lärm und mehr Abgase. Garagen-Millionen lieber in Park & Ride am Stadtrand und in den Öffentlichen Verkehr investieren.

„Umweltverträglichkeitsprüfung hin oder her – der Ausbau der Mönchsberggarage bleibt eine Schnapsidee“, stellt Bürgermeisterkandidatin Martina Berthold klar. Wie heute bekannt wurde, hat das Land Salzburg in erster Instanz entschieden, dass für den Ausbau der Mönchsberggarage keine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) erforderlich ist. Diese formalrechtliche Entscheidung bedeutet aber noch lange keine Genehmigung für das eigentliche Projekt.  

„Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN bleiben bei ihrem klaren NEIN zum Ausbau der Mönchsberggarage. Mehr Parkplätze locken mehr Autos in die Stadt und damit auch mehr Stau, mehr Lärm und mehr Abgase. Der Ausbau wäre sowohl umwelt- als auch verkehrspolitisch falsch und hätte angesichts des Klimawandels fatale Folgen“, so die Bürgermeisterkandidatin.  

26 Millionen Euro für den Bau von 650 neuen Parkplätzen im Herzen unserer Stadt befeuern weiter den Auto-Verkehr. Dabei könnten mit den Garagen-Millionen weit sinnvollere Projekte umgesetzt werden: „Die Parkgaragengesellschaft macht rund 1,2 Millionen Euro Jahresgewinn. Anstatt neue Schulden zu machen, sollten wir dieses Geld lieber in attraktive Park-and-Ride-Plätze am Stadtrand investieren und in die Verbesserung des Öffentlichen Verkehrs“, erklärt Bürgermeisterkandidatin Martina Berthold abschließend.