gruene.at
Navigation:
am 8. April

Verhaften statt Verheiraten: Solche Aktionen schaden dem Image der Menschenrechtsstadt Salzburg

Bürgerliste / DIE GRÜNEN - Drei Minuten vor der Hochzeit nahmen Polizeibeamte im Schloss Mirabell am Freitag einen aus Gambia stammenden Bräutigam in Schubhaft. Kritik dafür kommt nun von der Bürgerliste:

„Solche Aktionen sind einer Menschenrechtsstadt nicht würdig. Darüber hinaus schaden sie dem Image der Stadt – immerhin haben wir mit dem Marmorsaal einen der schönsten Trauungssäle der Welt“, sagt die designierte Gemeinderätin der Bürgerliste, Anna Schiester.

 

Wie den Medien zu entnehmen ist, haben der Bräutigam und seine Lebensgefährtin die zuständige Fremdenbehörde über die anstehende Hochzeit und deren Zeitpunkt informiert. „Dass die Polizei die Verhaftung ausgerechnet am Standesamt vornimmt, ist unmenschliches Kalkül und erniedrigend. Ich fordere klare Worte von Bürgermeister Harald Preuner: So etwas darf in Zukunft nicht mehr passieren“, so Schiester, denn das Standesamt der Stadt Salzburg sei zum Heiraten und nicht zum Verhaften da.