gruene.at
Navigation:
am 12. Februar

Abbiegeassistenten auch in Salzburg so rasch wie möglich umsetzen

Bernhard Carl, Martina Berthold - „Den gesamten städtischen Fuhrpark nachrüsten“: GR Bernhard Carl stellt Antrag im Planungsausschuss. Der Schutz von FußgängerInnen und RadfahrerInnen muss wieder mehr ins Zentrum der Verkehrspolitik rücken.

Nach dem tragischen Unfalltod eines Volksschülers hat die Stadt Wien nun angekündigt, in allen ihren LKWs künftig Abbiegeassistenten einzusetzen. Auch in Salzburg passieren immer wieder Unfälle beim Abbiegen und die Leidtragenden sind stets die FußgängerInnen und RadfahrerInnen. Zuletzt wurde eine Radfahrerin im Bereich der Friedensstraße von einem abbiegenden LKW erfasst und getötet. Gemeinderat Bernhard Carl wird deshalb im nächsten Planungsausschuss den Antrag einbringen, sämtliche LKWs der Stadt ebenfalls mit einem Abbiegeassistenten auszustatten.

„Wenn wir auch nur einen Unfall vermeiden können, dann müssen wir umgehend handeln. Ich werde deshalb den Antrag stellen, den gesamten städtischen Fuhrpark so rasch wie möglich mit Abbiegeassistenten nachzurüsten“, erklärt Gemeinderat Bernhard Carl, Verkehrssprecher der Bürgerliste/DIE GRÜNEN.

Die Nachrüstung der stadteigenen LKWs ist eine wichtige kurzfristige Maßnahme und sollte so schnell wie möglich umgesetzt werden. Mittel- und langfristig muss der Schutz von  FüßgängerInnen und RadfahrerInnen in der Verkehrspolitik aber wieder eine größere Rolle spielen. „Die SalzburgerInnen erledigen 40 Prozent ihrer Wege entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Diese Zahlen müssen sich auch in der Verkehrspolitik widerspiegeln.Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN setzen sich deshalb für verkehrsberuhigte Shared-Space Zonen, breitere Gehsteige und baulich getrennte Radwege in unserer Stadt ein“, ergänzt Bürgermeister-Kandidatin Martina Berthold.