gruene.at
Navigation:
am 19. Dezember 2019

Bürgerliste fordert gebührenpflichtige Kurzparkzonen

Ingeborg Haller - Ingeborg Haller: „Gebührenfreie Kurzparkzonen können nur ein erster Schritt sein. Sinnvoller ist es – so wie in der Innenstadt- auch in den Stadtteilen flächendeckend eine gebührenpflichtige Parkraumbewirtschaftung einzuführen.

Verkehrsstadträtin Unterkofler hat heute über die Medien ausrichten lassen, dass sie die gebührenfreien Kurzparkzonen in die Stadtteile ausweiten will. Nach Salzburg Süd und Schallmoos sind jetzt Aigen, Parsch und Gnigl dran. Außerdem ist es notwendig, die Parkraumbewirtschaftung rasch in alle Stadtteilen auszuweiten, damit es zu keinem Verdrängungseffekt kommt.  

Ein Schritt in die richtige Richtung“ kommentiert Ingeborg Haller, KO der Bürgerliste/ Die Grünen den heutigen Medienbericht, die allerdings an dem Plan festhält, Gebühren bis zur Stadtgrenze einzuheben.  „Die gebührenpflichtigen Parkplätze nur auf die Innenstadt zu beschränken, ist allerdings zu kurz gedacht“ so Haller weiter.  „Ziel muss es sein, aus den gebührenfreien gebührenpflichtige Kurzparkzonen zu  machen“. Sie verweist in diesem Zusammenhang auf die Stadt Graz, wo auch in den Stadtteilen seit Jahren gebührenpflichtige Kurzparkzonen bestehen.